Jurist, Energiewende (Berlin)

Stellenbeschreibung

Zielsetzung

Wir bieten eine aufregende und herausfordernde Gelegenheit für einen Juristen, erheblich dazu beizutragen, dass der deutsche und europäische Energiesektor die geltenden Umweltstandards einhält und seine Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, die Umwelt und das Klima minimiert. Progressive und innovative Rechtsarbeit hat das Potential, die EU-Energielandschaft zu verändern und die Investitionen in nachhaltige Alternativen voranzutreiben.

Die Stelle umfasst die Entwicklung und Regelung von Gerichtsverfahren und regulatorischen Interventionen sowie die Teilnahme an der Politikentwicklung und der Advocacy-Arbeit. Sie wird eine unserer ersten juristischen Stellen in unserem Berliner Büro sein, das sich zurzeit im Aufbau befindet. Dem Juristen kommt eine bedeutende Rolle im Aufbau und der Entwicklung von Geschäftsbeziehungen mit anderen Umweltorganisationen in Deutschland zu.

Arbeitsbeziehungen

Sie werden der Abteilung für Energiewende von ClientEarth angehören, eine Organisation, die sich die rechtliche Fürsprache und die Androhung von Rechtsstreitigkeiten zunutze macht, um Europas Übergang in eine kohlenstoffarme Zukunft zu beschleunigen, und die Umsetzung des Pariser Klimmabkommens zu begünstigen. Unser Bestreben ist es nämlich, dafür zu sorgen, dass Europa seine Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen einhalten kann. Unsere Teams treiben die Entwicklung und die Umsetzung wirksamer und durchsetzbarer Gesetze voran, die dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Sie werden hauptsächlich in der Kohleinitiative innerhalb von ClientEarth tätig sein und dafür sorgen, dass die Betreiber von Kohlekraftwerken Umweltstandards und Umweltschutzregeln sowie andere relevante, im deutschen (und europäischen) Energiesektor geltende Rechtspflichten einhalten.

Außerdem werden Sie sowohl intern als auch extern eng mit anderen im Energiebereich tätigen Kollegen zusammenarbeiten. Dazu gehören unter anderem Mitarbeiter in unseren Büros in Brüssel und London sowie die Mitarbeiter unserer Partnerorganisationen innerhalb der Europa ohne Kohle-Kampagne.

Zentrale Aufgaben

Das übergeordnete Ziel dieser Stelle besteht darin, dabei zu helfen, ein Programm auszuarbeiten und umzusetzen, durch das sichergestellt wird, dass die Betreiber von Kohlekraftwerken ihre gesetzlichen Pflichten einhalten und die Verwendung saubererer Energietechnologien in Deutschland zu fördern. Sie werden umfassend von unserem bestehenden Team unterstützt werden, um dieses Ziel zu erreichen. In der nachfolgenden Aufgabenbeschreibung erhalten Sie weitere Informationen über unsere Erwartungen an Sie:

  • Rechtsforschung betreiben und interessante neue Projekte im Zusammenhang mit der Kohleverstromung in Deutschland zu suchen sowie die Förderung saubererer Energiequellen;
  • Beziehungen zu anderen deutschen Umweltorganisationen sowie zu anderen Juristen, Wissenschafts- und Politikexperten, Journalisten und Politikern (falls angebracht) aufbauen und erhalten;
  • Die Führung von Gerichtsverfahren und regulatorischen Beschwerden vor deutschen und europäischen Gerichten und Regulierungsbehörden beaufsichtigen;
  • Anderen Umweltorganisationen, die in ähnlichen Bereichen arbeiten, in juristischen Fragen zur Seite stehen, insbesondere (aber nicht ausschließlich) in Deutschland;
  • Schriftstücke von hoher Qualität vorbereiten als Teil juristischer Interventionen und Politikberatung, zum Beispiel Beschwerden oder juristische Memoranden, dazu gehören auch Schriftstücke, die dazu dienen, einem breiten Publikum aus Vertretern des Rechts, der Politik und der Zivilgesellschaft unsere Auffassung mitzuteilen;
  • Falls erforderlich, sich an der Ausarbeitung von Anträgen und Berichten für Geldgeber beteiligen;
  • Mit unserem Kommunikationsteam zusammenarbeiten, um Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Programm auszuarbeiten, darunter auch Webseitenkommunikationen und Pressearbeit;
  • Innerhalb des Teams für Energiewende zur strategischen Entwicklung der Arbeitsgruppen in den Bereichen Gerichtsverfahren und Politik beitragen.

Arbeitsplatz

Der Arbeitsplatz befindet sich im neuen Büro von ClientEarth in Berlin, das sich derzeit im Aufbau befindet. Es wird erwartet, dass der/die Stelleninhaber(in) innerhalb Deutschlands sowie zu anderen Büros von ClientEarth (z. B. in London, Brüssel oder Warschau) reist.

Beschäftigungsdauer

Die Stelle ist zunächst für eine Dauer von bis zu 12 Monaten ausgeschrieben. Falls der/die Stelleninhaber(in) zufriedenstellende Leistungen erbringt, zieht ClientEarth in Erwägung, den Vertrag um ein Jahr zu verlängern oder einen unbefristeten Vertrag anzubieten.

Anforderungsprofil

Ausbildung

  • Abschluss in Rechtswissenschaften oder gleichwertiger Abschluss (unbedingt erforderlich)
  • Relevante, einschlägige Berufsqualifikation in einem EU-Mitgliedsstaat (unbedingt erforderlich), mit einer deutlichen Präferenz für eine deutsche juristische Qualifikation.

Erfahrung und Wissen

  • Bedeutende, relevante juristische Erfahrung in einem EU-Mitgliedsstaat oder auf EU-Ebene (unbedingt erforderlich), mit einer deutlichen Präferenz für eine juristische Erfahrung in Deutschland;
  • Kenntnis der europäischen und der deutschen Gesetzgebung in Sachen Umwelt und/oder Energie (unbedingt erforderlich);
  • Ausreichende Kenntnisse über das EU-Recht und die EU-Institutionen, die Gerichtsbarkeit in nationalen und europäischen Gerichten und/oder Beschwerden vor der Europäischen Kommission (unbedingt erforderlich);
  • Nachweisbare Erfolge in Sachen Regulation und Gerichtsverfahren oder als Mitglied in einem juristischen Team in der Europäischen Kommission (sehr erwünscht).

Schüsselkompetenzen

  • Unternehmerischer Ansatz zum Recht – Fähigkeit, Gelegenheiten ausfindig zu machen, keine Angst vor innovativen rechtlichen Ansätzen und Auslegungen;
  • Fähigkeit, als Teil einer dynamischen, temporeichen Rechtsabteilung zu arbeiten, mit Fristverschiebungen und konkurrierenden Fristen;
  • Fähigkeit, strategisch zu denken und zu planen und komplexe Sachverhalte und Strategien in definierte, ergebnisorientierte Aktivitäten aufzubrechen
  • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift, um zuverlässige Beratung zu bieten und ein externes Publikum zu beeinflussen und um die Sprache, den Inhalt und den Stil anzupassen, damit die Mitteilungen für Partner ohne juristischen Hintergrund, für Kampagnenführer, Politikgestalter und Geldgeber relevant werden;
  • Zuverlässiges Arbeiten in und Aneignung von komplexen technischen, wissenschaftlichen, politischen und juristischen Materien;
  • Fähigkeit, sowohl selbstständig als auch teamorientiert, kollaborativ in einem multidisziplinären und multikulturellen Umfeld zu arbeiten;
  • Fähigkeit, andere zu managen, darunter externe Juristen und Fachberater, Junior-Anwälte und andere Abteilungen zu unterstützen (z. B. das Kommunikationsteam);
  • Fließende Englisch- und Deutschkenntnisse (unbedingt erforderlich).
Share this...
Share on Facebook! Tweet this! Share on LinkedIn! Email!

Max Langelott